Avis vernetzt Fahrzeugflotte

Der Auto- und Lkw-Vermieter will die Daten der eigenen Flotte besser nutzen. Bei der Analyse beispielsweise von Wartungsmeldungen setzt Avis auf Cloud-Dienste von Amazon.

Die eigene Mietflotte besser im Blick: Die Avis Budget-Gruppe nutzt die Amazon-Cloud als Analyseplattform. (Bild: Avis Budget Group)
Die eigene Mietflotte besser im Blick: Die Avis Budget-Gruppe nutzt die Amazon-Cloud als Analyseplattform. (Bild: Avis Budget Group)
Martin Schachtner

Die Avis Budget-Unternehmensgruppe will bis Ende des Jahres weltweit mehr als 100.000 vernetzte Fahrzeuge unterhalten. Bis 2020 plant der Auto- und Lkw-Vermieter die globale Flotte vollständig zu vernetzen. Im Rahmen dieser Bemühungen wurde Anfang 2018 begonnen, 50.000 Geräte der Unified Telematics Platform (UTP) zu installieren, hieß es in einer Meldung,

Bei der Datenanalyse setzt das Unternehmen, das die Marken Avis, Budget sowie Zipcar betreibt, auf Connected Vehicle Solution von Amazon Web Services (AWS). Die Avis Budget Group nutzt die Fähigkeiten von AWS den Angaben zufolge für Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning (ML) und Datenmanagement, um eine Vielzahl von innovativen, vernetzten Fahrzeuganwendungen und Mobilitätsdiensten zu entwickeln.

Vernetzte Fahrzeugdaten bieten der Avis Budget Group die Möglichkeit, den Betrieb zu optimieren und Kosten zu senken, hieß es. Dazu gehören Echtzeit-Inventurzählungen, Kilometerverwaltung und automatisierte Wartungsmeldungen. Vernetzte Fahrzeugdaten sollen zudem ein verbessertes Tracking von ungenutzten Fahrzeugen und einen automatisierten Prozess zur Bereitstellung von Mietfahrzeugen ermöglichen.

Printer Friendly, PDF & Email