Werbung
Werbung
Werbung

Die 30. Autozum in Salzburg

Martin Schachtner

Zur diesjährigen Autozum trafen 272 Aussteller auf 23.747 Fachbesucher. Zwar schwänzten einige "Key-Player" die Werkstattmesse, wie Dietmar Eiden vom Veranstalter Reed Exhibition bedauerte, doch die Innovationsdichte in Salzburg war hoch. Die meisten alpenländischen Teilehändler nutzten das Heimspiel erwartungsgemäß. Das Besondere am österreichischen und eidgenössischen Markt: Die Unternehmen sehen sich als so genannte "Fullliner" und bieten neben Ersatzteilen und Werkstattausrüstung auch Planungsdienstleistungen. Man könne sozusagen eine komplette und individuelle Werkstatt bestellen, erklärten mehrere Aussteller und Kenner der österreichischen Kfz-Branche gegenüber PROFI Werkstatt.

Werbung
Werbung
Werbung