Werbung
Werbung
Werbung

Dynamisch oder statisch?

Beim Scheibentausch müssen Augen und Ohren des Sicherheitssystems in der Werkstatt kalibriert werden. Haweka hat das eigene Portfolio durch Justage-Module ergänzt.

Die statische Kalibrierung der FAS-Komponenten erfolgt unter Zuhilfenahme von Diagnosegerät und Messtafel. | Bild: M. Schachtner
Die statische Kalibrierung der FAS-Komponenten erfolgt unter Zuhilfenahme von Diagnosegerät und Messtafel. | Bild: M. Schachtner
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Selbst ein harmloser Steinschlag kann hohe Kosten zur Folge haben, zumindest wenn die hinzugezogene Werkstatt den Auftrag nicht ablehnen will. Es sei denn, der Servicebetrieb hat bereits in neues Equipment investiert. Der Grund: Selbst beim früher relativ einfach zu erledigenden Frontscheibentausch muss die darin oder dahinter befindliche Sensorik, etwa in Form der Kamerasysteme neu justiert werden. Für die Arbeit mit Fahrerassistenzsystemen (FAS) haben Werkstattausrüster wie Haweka passende Hilfsmittel im Angebot. Da jeder Fahrzeughersteller seine eigene FAS-Technik einbringt, unterscheiden sich die Lösungen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Abonummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Unser Leserservice hilft Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Dynamisch oder statisch?
Seite 36 | Rubrik WERKSTATT-AUSRÜSTUNG
Werbung