Gute Geschäfte mit der Sauberkeit

Für Werkstätten ist der Einsatz von mobilen Waschanlagen eine relativ preisgünstige Möglichkeit, das Serviceangebot zu erhöhen. Wer mehr investieren will, kann sich auch überlegen, eine Pkw-Portalwaschanlage als zusätzliches Standbein anzuschaffen.

Mit der mobilen Stark-Waschanlage lässt sich auch ein stark verschmutztes Baufahrzeug rundum reinigen. Bild: Stark
Mit der mobilen Stark-Waschanlage lässt sich auch ein stark verschmutztes Baufahrzeug rundum reinigen. Bild: Stark
Torsten Buchholz

Ob mobile Waschanlage für Lkw und/oder Busse oder eine stationäre Portalwaschanlage für Pkw und Transporter: Die Technik hat heute einiges in Sachen Sauberkeit, kostensparendem Umgang mit Betriebs- und Reinigungsmitteln sowie Effizienz zu bieten. Im Folgenden einige Beispiele:

Die mobile Waschanlage SBTW-D HD3-Fullwash von Stark bietet eine Komplettwäsche, wie sie eigentlich sonst nur in teuren stationären Anlagen möglich ist. Die Anlage kann gekauft oder geleast werden. Sie ist sowohl in der Halle als auch im Freien einsetzbar. Mi einem speziellen Sparsystem kann der Wasserverbrauch gesteuert und reduziert werden. Optional lässt sich die Anzahl der Düsen an die Fahrzeughöhe anpassen.

Der Einsatz der elektrisch betriebenen mobilen Waschanlage, deren Wassertank 500 Liter fasst, ist kabellos. Der Bediener fährt mit der rotierenden Bürste und Reinigungsmittel sowie eingeschalteter Dach-Hochdruckwäsche im ersten Arbeitsgang um das Fahrzeug. Am Ausgangspunkt angekommen, wird die Dachwäsche und die Chemie abgeschaltet und auf Klarspülen gestellt. Dann fährt der Bediener nochmals um das Fahrzeug und kann zeitgleich das Chassis oder die Radläufe mit dem gleich griffbereiten Hochdruckreiniger reinigen. Nach rund 15 bis 20 Minuten ist das Fahrzeug sauber.

Die mobile Waschanlage verfügt über einen integrierten Trockenlaufschutz: Wenn der Wassertank leer ist, schaltet sich das Gerät zum eigenen Schutz ab. Auch ein Anfahrschutz mit Automatikstopp ist vorhanden, das heißt bei zu nahem Ranfahren erkennt dies die Bürste über den Anpressdruck und bleibt stehen.

Optional gibt es die Unterbodenwäschesets „Powerwash“ und „Softwash“. Die Anbausets sind mittels Steckkupplung schnell und einfach zu wechseln. Das Handling wird durch das Vorhandensein von Rollen erleichtert. Powerwash eignet sich für den Trailer, Softwash für das Fahrerhaus. Die Anlage ist auch für Omnibusse nutzbar. Dann kommt eine Waschbürste mit Carlite-Mix zur schonenden Reinigung der Fahrzeuge mit Poliereffekt zum Einsatz.

Hochdruck integriert

Neu von Stark ist auch die SBTW-D HD-Fullwash. Es handelt sich um eine mobile Waschanlage mit Hochdruck-Dachwäsche, einem schwenkbaren Hochdruckreiniger sowie Trockenlaufschutz für die Hochdruckpumpe. Bei zu geringem Wasserstand schaltet die Anlage automatisch ab. Somit werden Trockenlaufschäden von vornherein vermieden. Die Anlage verfügt über einen wassergekühlten Zwei-Zylinder-Dieselmotor mit 18 PS.

Mit einem Durchmesser von 1.000 beziehungsweise 1.100 Millimetern kommen die Bürsten aufgrund ihrer Spiralformanordnung an nahezu jede Stelle, ohne dass der Bediener exakt die Bürste am Fahrzeug entlangfahren muss. Dank der extra langen Bürsten wird auch über das Dach beziehungsweise das Fahrerhaus am Spoiler oben sowie das Chassis tief gereinigt. Speziell für Omnibusse bietet Stark auch hier Carlite-Bürsten an. Das extra entwickelte Material ist speziell konzipiert, damit empfindliche Lacke wie bei Omnibussen nahezu kratzfrei gereinigt werden. Als Vorteil nennt der Hersteller ebenso die lange Lebensdauer des Geräts.

Für Einsteiger

Die mobile Bürstenwaschanlage „Basic“ von Speedywash empfiehlt sich als kostengünstige Lösung für kleinere Nutzfahrzeugfuhrparks. Damit sich auch Unternehmen mit kleinen Flotten von der lästigen Handwäsche verabschieden können, hat Speedywash das Einsteigermodell Basic entwickelt. Die selbstfahrende Anlage ist mit Benzin- und Dieselmotor oder Akkuantrieb lieferbar und verfügt über einen integrierten Wassertank von 335 Litern. Ein integriertes Schwimmerventil sorgt dafür, dass der Tank, der während des Fahrzeugtauschs einfach wieder gefüllt werden kann, nicht überläuft.

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:

Da sich die Drehrichtung der Bürstenwelle sowie die Fahrtrichtung der Anlage anpassen lassen, können auch Waschschatten zuverlässig vermieden werden. In Kombination mit höhen- und winkelverstellbaren Düsenrohren aus Edelstahl, werkzeuglos aus- und einbaubaren Wasserdüsen sowie Qualitätsborsten soll sich mit dem Gerät eine zuverlässige Nutzfahrzeugreinigung erreichen lassen, die im Vergleich zur Handwäsche mindestens 70 Prozent weniger Zeit und Kosten bedeutet, verspricht Speedywash.

Durch die Konturberücksichtigung sowie die doppelt gelagerten Seitenbürsten inklusive Mittenüberdeckung an Front und Heck soll die EasyWash mit Race-Paket perfekte Wasch- und Trockenergebnisse liefern. Dank der schnellen Reinigung mit unter 03:40 Minuten bei einem 4,55 Meter langen Fahrzeug können bis zu 16 Fahrzeuge in der Stunde gewaschen werden. Zudem ermöglicht die Fly-in Funktion eine Zeitersparnis durch eine schnellere Trocknung. Die Konturspeicherung der Wäsche (Memorykontur) beschleunigt den Trocknungsprozess: Dabei senkt sich der Trockner im Maschinenvorlauf schneller in Richtung Fahrzeugdach.

Mit der EasyWash Race-Paket von WashTec erhalten Betreiber eine Pkw-Waschanlage mit geringem Wartungsbedarf für eine optimale Verfügbarkeit auch bei hohem Durchsatz. Sie eignet sich dank geringen Investitions- und niedrigen Betriebskosten ideal für Servicewäschen und für einen hohen Durchsatz.

Für das profitable Waschgeschäft bedarf es wenig Platz, da schon 7,75 Meter reichen, um ein fünf Meter langes Auto zu waschen. So sollen Betreiber optimal jeden Platz nutzen und jeden Monat 6,7 Stunden Arbeitszeit gewinnen können.

tbu

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gute Geschäfte mit der Sauberkeit
Seite 42 bis 43 | Rubrik REINIGEN UND PFLEGEN