Werbung
Werbung

Stark entwickelt mobile Waschanlagen für Fahrzeugreinigung ohne Strom- oder Wasseranschluss: Mit Fahrantrieb und Wassertank

Für die Fahrzeugreinigung hat Stark mobile ­Waschanlagen entwickelt, die unabhängig von einem Strom- oder Wasseranschluss funktionieren.

Um das Bedienpersonal bei der ­Reinigung vor Spritzwasser zu schützen, bewegt sich der Spritzschutz mit der Bürste Richtung Fahrzeug. | Foto: Stark
Um das Bedienpersonal bei der ­Reinigung vor Spritzwasser zu schützen, bewegt sich der Spritzschutz mit der Bürste Richtung Fahrzeug. | Foto: Stark
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Der Reinigungsgerätehersteller Stark hat eine neuartige Waschanlage zur Busreinigung vorgestellt. Damit die Maschine unabhängig von einem Wasseranschluss arbeitet, hat sie der Hersteller mit einem 500-Liter-Wassertank ausgerüstet. An der Füllstandanzeige erkennt das Bedienpersonal, wann nachgefüllt werden muss. Die Anlage lasse sich, so der Hersteller, mobil einsetzen und könne beispielsweise zwischen einem Waschplatz im Freien und einer Waschhalle hin- und herbewegt werden. Dafür, dass sie dabei aus eigenem Antrieb vorwärtskommt, sorgt der integrierte Motor mit wartungsarmem hydraulischen Fahrantrieb. Die Tandem-Schwerlastbereifung soll dabei die Fortbewegung auf unebenen Flächen erleichtern und zugleich für sicheren Stand sorgen.

Drei Motorvarianten erhältlich
Stark bietet den Motor der Waschanlage in drei unterschiedlichen Varianten an. In der Elektro-Ausführung treibt eine 24-Volt-Batterie einen 2-Kilowatt-Motor an. Die Akkus zur Reinigung von bis zu 30 Fahrzeugen sind optional. Die Diesel-Variante fährt mit einem schallgedämmten 9-Kilowatt-Motor mit Drehzahlregulierung. Ein Elektrostarter mit Schlüsselschalter startet die Maschine. Als dritte Variante bietet Stark die Ausführung mit ebenfalls schallgedämmtem Benzinmotor. Die Geschwindigkeit der Waschanlage lässt sich am Handgriff stufenlos verstellen. Auch die Lenkung ist dort integriert.

Der Drehrichtungswechsel für die Bürsten gehört zur Serienausstattung, wohingegen Spezialbürsten, wie Polish-Mix-Bürsten, optional als Sonderausstattung angeboten werden. Der Neigungswinkel der Bürstenwelle ist stufenlos verstellbar. Um das Bedienpersonal bei der Reinigung vor Spritzwasser zu schützen, bewegt sich der Spritzschutz zusammen mit der Bürste Richtung Fahrzeug.

Die Anlagen gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen und verschiedenen Höhen, je nach Bedarf. In der Vollausstattung verfügt das Reinigungsgerät zusätzlich zur Bürstenwäsche noch über eine Hochdruckwäsche. Als optionales Zubehör bietet Stark außerdem eine zusätzliche Plattform, auf der der Bediener mitfährt. ha
 

Weiter mit dem Artikel geht es nach der Werbung:

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Stark entwickelt mobile Waschanlagen für Fahrzeugreinigung ohne Strom- oder Wasseranschluss: Mit Fahrantrieb und Wassertank
Seite | Rubrik Reinigen und Pflegen
Werbung
Werbung