Werbung
Werbung
Werbung

„In zwei bis drei Jahren schließen wir die Lücke.“

Maxxis produziert auch Lkw-Reifen in Taiwan. Aus diesem Grund beeinträchtigt die Anti-Dumping-Verordnung der Europäischen Union den Pneu-Hersteller nicht. Im Gegenteil: Ein baldiger Marktstart hätte Vorteile für die Deutschland-Tochter, wie der Geschäftsführer Dirk Rohmann erklärte.

Dirk Rohmann leitet Maxxis Deutschland als General Manager aus dem norddeutschen Dägeling aus. Bild: M. Schachtner
Dirk Rohmann leitet Maxxis Deutschland als General Manager aus dem norddeutschen Dägeling aus. Bild: M. Schachtner
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Maxxis vermarktet in Europa Reifen für Transporter und Pkw. So hat der taiwanesische Reifenproduzent derzeit mit dem neuen Sommerreifen Vansmart MCV3+, dem Ganzjahresreifen Vansmart A/S (All Season) sowie dem im vergangenen Jahr präsentierten Vansmart Snow drei Pneus für leichte Nutzfahrzeuge im Programm. Ansonsten kennt man die Marke im Wesentlichen aus dem Pkw- und Motorrad-Segment. Besonders stolz ist man in der Deutschland-Zentrale im schleswig-holsteinischen Dägeling auf die Silica-Mischung in der gesamten Lauffläche: Den Angaben zufolge verbessert diese den Rollwiderstand und optimiert die Nassbremseigenschaften.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten (Jahres- bzw. Studentenabo) vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Jahres- bzw. Studentenabonnement erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf alle Online-Artikel:

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „In zwei bis drei Jahren schließen wir die Lücke.“
Seite 44 bis 45 | Rubrik REIFEN
Werbung