Werbung
Werbung
Werbung

„In zwei bis drei Jahren schließen wir die Lücke.“

Maxxis produziert auch Lkw-Reifen in Taiwan. Aus diesem Grund beeinträchtigt die Anti-Dumping-Verordnung der Europäischen Union den Pneu-Hersteller nicht. Im Gegenteil: Ein baldiger Marktstart hätte Vorteile für die Deutschland-Tochter, wie der Geschäftsführer Dirk Rohmann erklärte.

Dirk Rohmann leitet Maxxis Deutschland als General Manager aus dem norddeutschen Dägeling aus. Bild: M. Schachtner
Dirk Rohmann leitet Maxxis Deutschland als General Manager aus dem norddeutschen Dägeling aus. Bild: M. Schachtner
Werbung
Werbung
Martin Schachtner

Maxxis vermarktet in Europa Reifen für Transporter und Pkw. So hat der taiwanesische Reifenproduzent derzeit mit dem neuen Sommerreifen Vansmart MCV3+, dem Ganzjahresreifen Vansmart A/S (All Season) sowie dem im vergangenen Jahr präsentierten Vansmart Snow drei Pneus für leichte Nutzfahrzeuge im Programm. Ansonsten kennt man die Marke im Wesentlichen aus dem Pkw- und Motorrad-Segment. Besonders stolz ist man in der Deutschland-Zentrale im schleswig-holsteinischen Dägeling auf die Silica-Mischung in der gesamten Lauffläche: Den Angaben zufolge verbessert diese den Rollwiderstand und optimiert die Nassbremseigenschaften.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Abonummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „In zwei bis drei Jahren schließen wir die Lücke.“
Seite 44 bis 45 | Rubrik REIFEN
Werbung