Reifeninspektion bei 30 km/h

Das System Artemis von Uveye erkennt mithilfe von Künstlicher Intelligenz und zwei Scannern Fehler und Sicherheitsprobleme im Drive-through-Verfahren.

Das KI-basierte Reifeninspektionssystem von Uveye nutzt zwei Scanner. Bild: Uveye
Das KI-basierte Reifeninspektionssystem von Uveye nutzt zwei Scanner. Bild: Uveye
Torsten Buchholz

Die Firma Uveye, Entwickler von auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierten Lösungen für die Automatisierung der externen Fahrzeuginspektion, hat auf der Pkw-IAA in Frankfurt erstmals in Europa sein automatisches Reifeninspektionssystem Artemis einem breiten internationalen Publikum vorgestellt. Die Lösung soll sich nicht nur für Pkw-Flotten, sondern auch für Nutzfahrzeuge eignen, um die Effizienz und Genauigkeit der Reifeninspektion sowie die Fahrzeugsicherheit zu verbessern und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben zu sichern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Reifeninspektion bei 30 km/h
Seite 20 bis 21 | Rubrik REIFEN