Abschleppwerkstatt blieb auf Brandschaden sitzen

Es ist tägliches Geschäft, dass Werkstätten stehen gebliebene Kraftfahrzeuge in die Werkstatt schleppen. Wenn das abgeschleppte Fahrzeug dabei in Brand gerät, so steht die Werkstatt im Kostenrisiko.

 Bild: Fotolia/Fontanis
Bild: Fotolia/Fontanis
Redaktion (allg.)

Der Fahrer war mit seinem Fahrzeug im Straßenverkehr stehen geblieben. Deshalb hatte er seine Werkstatt informiert, die das Kraftfahrzeug in die Werkstatt schleppen wollte. Auf dem Weg zur Kraftfahrzeugwerkstatt geriet das abgeschleppte Fahrzeug in Brand. Dabei wurde auch das Abschleppfahrzeug beschädigt. Am Abschleppfahrzeug entstand ein hoher Sachschaden. Zum Glück hatte der Geschädigte für sein Abschleppfahrzeug eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen, die den Schaden im Rahmen der Kaskoversicherung kompensierte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Abschleppwerkstatt blieb auf Brandschaden sitzen
Seite 37 | Rubrik RECHT