Werbung
Werbung
Werbung
Volkswagen könnte von der Stärke Fords im Segment Pick-ups profitieren - im Bild der Ford Ranger Raptor. Bild: Ford
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
Mobilität der Zukunft
Die Volkswagen AG und die Ford Motor Company haben – wie zuvor in Medien spekuliert – eine erste offizielle Vereinbarung im Rahmen einer „breit angelegten Allianz“ der beiden Firmen bekannt gegeben. Damit wolle man die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken und das Angebot „in Zeiten rasanter Veränderungen in der Automobilbranche“ verbessern, heißt es in einer Pressemitteilung. Im ersten Schritt umfasst die Kooperation vor allem Projekte im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge. Hier lag nahe, dass Ford die Führung bei der Entwicklung neuer Pick-up-Fahrzeuge übernimmt, weil der Konzern hier traditionell stark und weltweit präsent ist.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ford und VW schmieden Nfz-Allianz
Seite 7 | Rubrik NUTZFAHRZEUG-NEWS
Werbung