Werbung
Werbung

3.200 Unternehmen erheben erste Klage im Lkw-Kartell die zweite Klage folgt 2018: Klage stellvertretend für 3200 Unternehmen erhoben

Der Verband BGL klagt stellvertretend für rund 3.200 Speditionsunternehmern mit mehr als 85.000 Lkw. | Bild: Paccar
Der Verband BGL klagt stellvertretend für rund 3.200 Speditionsunternehmern mit mehr als 85.000 Lkw. | Bild: Paccar
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Lkw-Kartell

Der BGL hat sich mit weiteren Branchenverbänden verbündet und im Zuge des Lkw-Kartells eine erste Klage erhoben. Die Kläger vertreten rund 3.200 Unternehmen. Eine zweite Klagewelle soll folgen. An dieser Initiative beteiligen sich nun auch der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) und der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV). Die zweite Klage soll im Laufe des Jahres 2018 erfolgen. Interessierte Unternehmen können ihre ab 2003 gekauften oder geleasten Lkw noch bis 30. Mai 2018 auf der Online-Plattform www.truck-damages.com registrieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel 3.200 Unternehmen erheben erste Klage im Lkw-Kartell die zweite Klage folgt 2018: Klage stellvertretend für 3200 Unternehmen erhoben
Seite 7 | Rubrik NUTZFAHRZEUG-NEWS
Werbung
Werbung