Produktionsstätte in China mit mehr Kapazität

 Bild: Knorr-Bremse
Bild: Knorr-Bremse
Claudia Leistritz
Bremsen
Wegen der stark gestiegenen Nachfrage nach Bremssystemen erweitert und modernisiert das Münchner Unternehmen Knorr-Bremse die Produktionsstätte im chinesischen Dalian. Ende 2022 soll die neue Anlage nach einjähriger Bauzeit in Betrieb gehen. Die Investitionen in Bremssysteme in den vergangenen zehn Jahren in China hätten den nordöstlich des Landes gelegenen Standort gestärkt. Neue Aufträge waren gewonnen, Arbeitsplätze geschaffen und das Technology Center China (TCC) eingerichtet worden, berichtet Knorr-Bremse. Der wirtschaftliche Aufschwung sei der ganzen Lieferkette zugute gekommen und habe zu einer stark gestiegenen Nachfrage geführt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Produktionsstätte in China mit mehr Kapazität
Seite 32 | Rubrik AFTERMARKET-NEWS