Werbung

Fachartikel Profi-Werkstatt – August 2012 / Ausgabe 3

Interview

Zahl der Fahrzeugausfälle minimieren

Fred Schäfer, Gründer der ECR-Solutions Servicegesellschaft mbH, Edewecht, hat im Gespräch mit der PROFI-Werkstatt erklärt, wie Betreiber von großen Lkw-Flotten von seinen werkstattorientierten Dienstleistungen profitieren können.

PROFI-Werkstatt: Herr Schäfer, ECR-Solutions unterstützt Geschäftsprozesse von Flottenbetreibern. Zum Dienstleistungsumfang gehört außer der Telematik das Reifen-, Reparatur-, Wartungs- und Prüfungsmanagement. Wie ist diese Firma entstanden?
Fred Schäfer: ECR-Solutions wurde von mir vor zehn Jahren gegründet und basierte konzeptionell auf den Erfahrungen, die ich davor 15 Jahre lang im Bereich Reifenmanagement für diverse Flotten gesammelt hatte. Grunderkenntnis war ganz einfach die, dass es bei allen Beteiligten ein gewaltiges Umsetzungsdilemma gab und die Effizienz auf der ganzen Strecke fehlte. Heute organisieren, standardisieren und optimieren wir Abläufe entlang der gesamten Lieferkette und über Unternehmensgrenzen hinweg.

Einen Unfall kann man nicht planen, wohl aber die ­Prozesse, die ablaufen, wenn  ein Lkw repariert werden muss | Foto: S. WerthWo liegen die Schwerpunkte des Telematikangebots?
Im Bereich Flottenmanagement konzentrieren wir uns eindeutig auf die Zusammenführung und Auswertung von Daten aus fremden Telematikprodukten. Außerdem bieten wir IT-Systeme zur Steuerung der Alarme zur Prophylaxe und vorbeugenden Instandhaltung. Um am Fahrzeug aufgetretene Probleme vor einem Ausfall schnell und sicher zu erkennen und zu beheben, haben wir beispielsweise Ende 2011 für den Nutzfahrzeugvermieter Euro-Leasing GmbH ein innovatives Telematik-Ticketsystem eingeführt. Auf die Prozesse können alle an der Telematikkette beteiligten internen und externen Mitarbeiter und Partnerunternehmen direkt zugreifen.

Wie entstehen dadurch Vorteile für den Flottenbetreiber?
ECR-Solutions generiert bei den elektronisch aus den Fahrzeugen auflaufenden Fehlermeldungen automatisch einen Reparaturvorauftrag und informiert die jeweilige Werkstatt (falls schon bekannt) über das Eintreffen des Fahrzeugs. Bei einer klaren Fehlerdiagnose besorgen die Werkstätten dann bereits die nötigen Ersatzteile. Ziel dieses innovativen Ticketsystems ist es, sich ankündigende beziehungsweise bereits aufgetretene Defekte so schnell wie möglich zu beseitigen und den Fahrzeugausfall zu minimieren. Da geplante und ungeplante Werkstattaufenthalte Transporteure immer Zeit und somit Geld kosten, spielt die Freigabegeschwindigkeit für Werkstattaufträge eine eminent wichtige Rolle.

Wie Reifen- oder Reparaturmanagement?
Wir machen den Service in diesen Segmenten absolut planbar, steuern ihn effizient und rechnen vor allem korrekt ab. Bis auf Pannen lassen sich alle Services gezielt planen. Und nur mit geplantem Service lässt sich Qualität erzielen und garantieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die verursachergerechte Weiterberechnung von Schäden. Auch haben wir Lösungen für praxisnahe Fragen. Zum Beispiel: Wie kommt man dem steigenden Bedarf an Winterreifen nach? Wie kauft eine Großflotte auch wie eine Großflotte ein? Wie können normale Standzeiten für die Wartung genutzt werden?


 
© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten