Werbung

Fachartikel Profi-Werkstatt – Februar 2018 / Ausgabe 1

Werkzeuge

Neues zum Branchen Tête-á-Tête

Die Internationale Eisen­warenmesse steht vor der Tür: Anfang März treffen sich die Hersteller und Anwender wieder in Köln.

Ein guter Zeitpunkt, um sich auf die Suche nach Neuigkeiten in der Branche zu begeben.

Seit vergangenem Jahr gibt es mit der DIN EN ISO 6789:2017 eine neue Norm für Drehmoment-Schraubwerkzeuge. Darauf wiesen jüngst die Anbieter Gedore und Hazet noch einmal hin. Ziel der Neuregelung ist es, Nutzern die Einschätzung der Produktgüte zu vereinfachen. Eine weitere Auswirkung der Neuregelung liegt in genaueren Kalibriervorschriften. In diesem Zusammenhang bietet Gedore einen Kalibrierservice für die Kunden. Produktneuheiten sind ohnehin justier- und kalibrierbar und werden inklusive Kalibrierzertifikat ausgeliefert, hieß es.
Für die Einführung der DIN 6789:2017 gilt eine Übergangsfrist von einem Jahr. Die Umstellung muss bis Ende März 2018 abgeschlossen sein, wie Hazet informierte. Auch der Werkzeug-Spezialist aus Remscheid hat die Überarbeitung der ISO 6789:2003 vollumfänglich implementiert und die gestellten Anforderungen bei allen Drehmoment-Schraubwerkzeugen erfüllt. „Somit werden auch die bekannten Drehmomentschlüssel von Hazet nach neuesten Maßgaben kalibriert, sodass sie auch weiterhin nachgewiesen präzise und zuverlässig arbeiten“, hieß es.

150. Jubiläum
Mit einem neuen Logo begeht Hazet den diesjährigen 150. Geburtstag.Der Werkzeugfabrikant will das Jubiläum zu Marketingzwecken nutzen: Neben dem neuen Logo, das künftig als Hauptbestandteil ein „Doppel-6kant (12kant) Hazet-typisches Tractionsprofil“ zeigt, wie es in einer Mitteilung heißt, beschenken sich die Remscheider mit einer regionalen Bus-Reklame. Seit Jahresbeginn ist ein großer Gelenkbus mit Hazet-Aufdruck zwischen Remscheid und Wuppertal unterwegs.
Für Betriebsinhaber, die kompetente Mitarbeiter halten möchten, gibt es die sogenannte „Premium Black Line Edition“. Darunter fallen ausgesuchte und individualisierbare Einzelwerkzeuge der besondere Art. Laut Mitteilung ziere ab einer Bestellmenge von 100 Stück das Firmenlogo darüber hinaus je nach Geschmack die Geschenkverpackung, das Inlay, die Blisterkarte, eine Banderole oder – nach Möglichkeit – auch das Werkzeug selbst.

Werkzeug für die mobile Einheit
Neue Werkzeugaufbewahrungs- und Werkzeugtransportlösungen gibt es von Stahlwille. Die Wuppertaler vermarkten ab sofort den eigenen Angaben zufolge den IP67-konformen Werkzeug-Trolley „13217“. Der im mobilen Service nützliche Begleiter verfügt über bis zu acht Schubladen im Kunststoffgehäuse, Auszugsstopp in drei verschiedenen Höhen sowie zwei belastbare Räder nebst Teleskopgriff. So könne er selbst umfangreiche Werkzeugsätze mit bis zu 60 Kilogramm Gewicht problemlos von A nach B transportieren, hieß es in einer Ankündigung.

Selbst in größeren Werkstätten scheinen Arbeitsfläche und Stauraum stets limitiert. Auch der Ordnung und Auffindbarkeit zuträglich ist die Rollwerkbank „1507 XL“ von Gedore. Die robuste Holzablage ist dank ihrer Arbeitshöhe für leichte Montageaufgaben geeignet. Auch XL-Werkzeuge von Gedore, wie Rohrbiegezangen, der elek­tronische Drehmomentschlüssel „TorcoTronic“ oder große Abziehvorrichtungen können sicher verstaut werden, hieß es. Der Hersteller präsentiert auf der Eisenwarenmesse darüber hinaus ein neunteiliges Winkelschraubendreher-Set („SB H 42 CKEL-09“)­. Dieses komme wie gerufen, wenn Mechatroniker feine Einstellarbeiten an schwer zugänglichen Stellen durchführen müssen, meldeten die Remscheider. Eine farbige Codierung helfe, die benötigte Schlüsselweite von 1,5 bis 10 Millimeter auf einen Blick zu erkennen.

Professionelle ­Zylinderreparatur
Neues gibt es auch von der Marke Carolus: Mit einem einstellbaren Zylinderkopf-Bohrlehren-Satz können ab- oder ausgerissene Stiftschrauben an Zylinderköpfen oder Auspuff-Flanschen schnell und präzise ausgebohrt werden, so die Herstellerangaben. Der dreißigteilige Satz erspare das mühselige Ausbauen des Zylinderkopfs, was die Arbeit erleichtere und eine Zeitersparnis von zwei bis vier Stunden zur Folge habe. Profi-Schrauber benötigen zum sicheren und schnellen Zurücksetzen von Bremskolben einen verlässlichen Bremskolbenrücksteller.
Neu im Sortiment ist der Carolus-Bremskolbenrücksteller mit Druck- und Drehvorrichtung. Ein elfteiliger Satz soll bei der Arbeit an scheibengebremsten Achsen mit schwimmend gelagerten Bremssatteln mit oder ohne Feststelleinrichtung hilfreich und nahezu für alle gängigen Fahrzeug­typen geeignet sein.

Bis zur Automechanika im Septem­ber möchte KS Tools das eigene Programm deutlich ausbauen. Den Angaben von Geschäftsführer Orhan Altin zufolge ist eine Erweiterung insbesondere im Bereich Nfz-Spezialwerkzeuge geplant. Zudem habe man beschlossen, mehr in Werkstattwagen zu investieren, verriet er am Rande der Coparts-Leistungsschau Ende 2017. Die Hessen vermarkten derzeit fünf Produktlinien: die Werkstattwagen „Basic-Line“, „Eco-Line“, „Racing-Line“, „Master-Line“ sowie „Ultimate-Line“. msc

 


 
© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten